• Slider1

    Island

  • Slider2

    Kasachstan

  • Slider3

    Namibia

Von der Nordküste auf der Ringstraße nach Süden in den Vulkan Grábrók ...

 Distanz:145,84 km 
 Durchschnitt:22,84 km/h 
 Fahrzeit:6:26:28 h 
 Wetter:trocken, kühl, sonnig - wolkig, sehr windig (nur Rückenwind)
 Profil:Asphalt, flach - wellig, 1 Berg

Von der Nordküste auf der Ringstraße nach Süden in den Vulkan Grábrók war die längste Etappe meiner Radtour in Island. Von Blönduós an der Küste des Húnaflói ging es etwas ins Landesinnere entlang der Buchten der Fjorde Miðfjörður und Hrútafjörður. Kurz vor Brú hielt ich an einer Raststation an und machte Mittagspause. Im Restaurant aß ich gegrillte Hähnchen mit einer Portion Pommes. Gut gestärkt fuhr ich weiter, und der starke Rückenwind trieb mich zügig über den Berg entlang des unscheinbaren Vulkans Tröllakirkja. Auf der anderen Seite war der Gletscher Langjökull gut zu erkennen. Am Ende des Tals Norðurárdalur kam ich am kleinen Vulkan Grábrók an. Der Vulkan ist zuletzt vor 3000 Jahren ausgebrochen. Der Kraterrand war durch eine Explosion weggesprengt, und man konnte noch den Lavafluss ins Tal sehr schön erkennen. Ein Weg führte hoch zum Vukan, der nicht besonders hoch ist. Ich hielt an und bestieg den Grábrók. Von dort oben hatte man eine tolle Aussicht über die Gegend und konnte auf den nahe gelegenden Ort Bifröst schauen.